AUSZEICHNUNGEN

Der erste Preis vor dem ersten Wein

 

Der Umweltpreis 2015 der Gemeinde Kriens geht an die Rebbaugenossenschaft Sonnenberg. Die Krienser Weinbauern würden mit ihrem Projekt eines ökologischen Weinanbaus auf der Liegenschaft Unterhus die Ziele des Umweltpreises vorbildlich erfüllen, befand der Gemeinderat.

 

Der erste Wein ist zwar noch nicht im Fass - dennoch erhalten die Krienser Weinbauern bereits den ersten Preis. Für ihr Projekt des ökologischen Weinbaus auf der Liegenschaft Unterhus erhalten sie den Umweltpreis 2015 der Gemeinde Kriens. Gemeindepräsident Cyrill Wiget überreichte den Weinbauern den Preis und würdigte deren Arbeit: «Das Weinbauprojekt bringt das Thema des Natur- und Umweltschutzes geradezu mustergültig in den Alltag der Menschen.»

 

Die Rebbaugenossenschaft hat vor 3 Jahren auf der Liegenschaft Unterhus in Kriens einen Rebberg erstellt. Dieser wird nach den Richtlinien von Bio Suisse betrieben und ist damit strengen ökologischen Prinzipien verpflichtet, wie das die Schenkerin des Grundstückes in ihrem Vermächtnis «als Musterhof» auch vorgegeben hatte.

 

Auf der terrassierten Anlage wurden speziell widerstandsfähige Rebstöcke gepflanzt. Deshalb kann bei der Pflege der Reben auf schädliche Pflanzenschutzmittel verzichtet werden. Zwischen den Rebstöcken und an den Böschungen werden spezielle Gräser und Blumen gefördert und gepflegt. Zusätzlich wurden in einem AbschnittWeinbergtulpe, Traubenhyazinthen und der Doldiger Milchstern wieder angesiedelt, und es wurden Weinbergpfirsiche gepflanzt. Diese Arten sind typisch für alte Rebberge, womit die Artenvielfalt zusätzlich gefördert wird. Der Rebberg ist zudem Teil des Vernetzungsprojekts der Krienser Landwirte und erfüllt in diesem Zusammenhang eine wichtige Aufgabe in der Biodiversität. Durch gezieltes Pflanzen bzw. das Erhalten von Pflanzen und Bäumen wurde auf dem Areal des rebbergs eine Hecke aufgewertet und es wurden Kleinstrukturen angelegt. Damit stellt schon die Anlage an sich ein interessantes, bereicherndes Landschaftselement für Kriens dar. Auf einem Reblehrpfad entlang des Wanderwegs durch den Rebberg werden zudem Informationen zum ökologischen Weinbau vermittelt.

 

Die Rebbaugenossenschaft hat in diesem Jahr erstmals Trauben gelesen am Rebberg. Der erste Wein wird für das Jahr 2017 erwartet. Der Horwer Weinbauer Toni Ottiger wird diesen Wein aus den Trauben herstellen, die im Herbst 2016 gelesen werden. Maximal rechnen die Initianten bei positivem Projektverlauf mit 12'000 bis 15'000 Flaschen Ertrag.

 

Der Umwelt-Preis wird in der Gemeinde Kriens seit 2004 an Persönlichkeiten und Organisationen vergeben, die sich für den Umwelt- und Naturschutz einsetzen. Der Preis ist mit 1'500 Franken dotiert und hat insbesondere auch einen sehr hohen ideellen Wert, weil er für Anstrengungen von Privaten im Umwelt- und Naturschutz eine würdige Plattform schafft. «Mit dem Preis können wir unsere Wertschätzung zeigen, weil der bewusste und sensible Umgang mit unseren natürliche Ressourcen immer auch viel Idealismus voraussetzt,» sagte Gemeindepräsident Cyrill Wiget.